Skip to main content

Wie funktioniert ein Stillstuhl?

Im Vergleich zu anderen Sitzmöglichkeiten hebt sich ein Stillstuhl durch einige Aspekte ab. Weil Mütter meistens einige Stunden täglich und nachts mit dem Stillen des Sprösslings verbringen, liegen die Prioritäten bei der Produktentwicklung auf persönliche Anpassungsmöglichkeiten und allgemeinem Komfort. Hier setzt sich die Stillende zunächst in den Stuhl, der gut gepolstert ist, und lehnt sich damit an der Lehne an, damit deren Hinterkopf und kompletter Rücken aufliegen. Wenn die Mutter den Neugeborenen bereits auf dem Arm hält, ist es möglich, die Rückenlehne beim Stillstuhl in den als komfortabel empfundenen Neigungswinkel zu bringen. Wurde die passende Position gefunden, kann man den Säugling dann an die Brust anlegen.

Besonderheiten beim Stillstuhl

Das Besondere beim Stillstuhl ist dabei die ideale Höhe sowie das oft weiche Polster der Armlehne, auf die der Rücken oder der Kopf des Sprösslings oder der haltende Unterarm der Mutter selbst ablegbar ist. Wenn das Kind und die Mutter es als angenehm empfinden, kann der eingebaute Schaukel- oder Wippmechanismus verwendet werden. Zahlreiche Säuglinge werden damit an die Schaukelbewegungen im Bauch der Mutter erinnert, die ihnen ganz vertraut sind. Damit können sie länger und entspannter gestillt oder einfach beruhigt werden. Auf Wunsch kann die stillende Mutter die Beine auf den oft passend erhältlichen oder mitgelieferten Fußhocker entspannt und entlastet werden.


Ähnliche Beiträge